DAS-DINOSAURIERN.COM

Speisekarte

Dinosaurier

Prähistorische Tiere

Herzlich willkommen!

Willkommen bei das-dinosauriern.com! Wir sind die beste Website für Dinosaurier und bieten aktuelle Informationen.

Godzilla

Die Darstellung von Dinosauriern

Die Technologie hat es uns ermöglicht, Dinosaurier genau wie im Mesozoikum darzustellen. Es macht immer Spaß, eine Dinosaurierausstellung in einem Museum zu sehen, aber diese bietet keinen genauen Überblick über das Leben dieser Tiere. Wir sind daher gezwungen, unsere Fantasie zu nutzen, um sie wieder zum Leben zu erwecken, da es sehr unwahrscheinlich ist, dass wir jemals geklonte Dinosaurier sehen werden. Glücklicherweise haben uns viele Medien geholfen.

Grafik

Iguanodon im Kristallpalast
Iguanodon im Kristallpalast - Wikimedia commons

Die Künstler begannen bald nach der Veröffentlichung der Ergebnisse von Buckland und Mantell über Megalosaurus und Iguanodon im frühen 19. Jahrhundert, Dinosaurier einem breiteren Publikum vorzustellen. Somit stimmen die ersten Interpretationen des Iguanodon, die einem riesigen Leguan ähneln, perfekt mit der aktuellen wissenschaftlichen Meinung überein. Die Rekonstruktion des Iguanodon, der 1854 im Londoner Crystal Palace ausgestellt wurde, war laut Richard Owen der Inbegriff wissenschaftlicher Erkenntnisse, obwohl er inzwischen für ein modernes Auge veraltet ist. Durch die Beobachtung der verschiedenen Darstellungen von Dinosauriern im Laufe der Zeit erkennen wir die Entwicklung unseres Wissens über Dinosaurier, da Grafikdesigner immer mit Wissenschaftlern zusammengearbeitet haben, um ihre Arbeiten mit den neuesten Entdeckungen in Einklang zu bringen. Ende des 19. Jahrhunderts betonte Thomas Henry Huxley die Ähnlichkeiten zwischen Archaeopteryx, dem ältesten bekannten Vogel, und anderen Dinosauriern. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts endete jedoch das Bild des Dinosauriers, eines langsamen, kaltblütigen Tieres. Es wäre sogar notwendig, bis in die 1970er Jahre zu warten, bis Darstellungen agiler und schneller Dinosaurier auftauchen.

Literatur

Die verlorene Welt von Sir Arthur Conan Doyle

Die Romane mit Dinosauriern stammen aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die meisten frühen Beispiele zeigen Entdecker, die prähistorischen Monstern gegenüberstehen - wie in Sir Arthur Conan Doyles The Lost World oder in einigen Essays von Edgar Rice Burrough. Manchmal, wie in der Spielfilmadaption von Jules Vernes Reise zum Erdmittelpunkt, blieben Dinosaurier tief begraben. Die ersten Romane mit einer gewissen poetischen Lizenz zeigten uns Männer, die mit extrem großen Dinosauriern leben. Es muss jedoch gesagt werden, dass die Autoren von den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Zeit inspiriert waren. Populäre Literatur ist somit repräsentativ für wissenschaftliche Erkenntnisse. Nur zwei zeitgenössische Romane von Michael Crichton: Jurassic Park und The Lost World (letzteres hat nichts mit Conan Doyles Roman zu tun) präsentieren Dinosaurier als Paläontologen der neunziger Jahre, die sie wahrnahmen.

Filme

King Kong 1933 Film
King Kong 1933 Film

Für viele von uns ist es wichtig, diese faszinierenden Tiere tatsächlich in Bewegung zu sehen. Fast seit Beginn der Kinogeschichte wurden Dinosaurier in Filmen dargestellt. Einer seiner ersten Stars war Gertie, ein tanzender Sauropod, der seit 1914 auf Bildschirmen auf der ganzen Welt zu sehen war. Zu dieser Zeit wurden Dinosaurier mit animierten Shot-by-Shot-Modellen hergestellt. Diese Technik wurde 1933 für den sensationellen King Kong eingesetzt. Cartoons waren schon immer beliebt, aber 1940 erreichten sie mit Walt Disneys Fantasia ihren Höhepunkt. Aber viele Regisseure haben 1956 als Dinosaurier gekleidete Schauspieler gefilmt, eine Technik, die durch Godzilla und seine vielen Fortsetzungen berühmt wurde. Andere haben es vorgezogen, sehr gehörlose Eidechsen oder lebende Alligatoren aus nächster Nähe aufzunehmen.

Auch zu lesen