DAS-DINOSAURIERN.COM

Speisekarte

Dinosaurier

Prähistorische Tiere

Herzlich willkommen!

Willkommen bei das-dinosauriern.com! Wir sind die beste Website für Dinosaurier und bieten aktuelle Informationen.

Jurassic Park Virtuelle Raptoren
Jurassic Park Virtuelle Raptoren

Eigenschaften und Informationen der Velociraptor mongoliensis für Kinder

Der Velociraptor ist in der Öffentlichkeit als extrem schneller und hochintelligenter Dinosaurier bekannt, der in Rudeln jagt und seine Beute überfallen kann. Wenn das Ziel vom Raptor vor ihm abgelenkt wird, flankieren zwei weitere und greifen es von den Seiten an. Zumindest haben uns die Produzenten von Jurassic Park dazu gebracht zu glauben. Amerikanisches Kino, um eine Vielzahl von Mythen über diesen Dinosaurier zu schüren, die sich tatsächlich als größtenteils falsch herausstellen.

Velociraptor jagte nicht in Rudeln

Erstens gibt es bis heute keine formellen Beweise dafür, dass der Velociraptor in Gruppen gejagt hat. Alle identifizierten Raubvogelproben, etwa ein Dutzend, sind Einzelpersonen. Die Idee, dass sich dieser Dinosaurier zusammengeschlossen hat, um seine Beute anzugreifen, stammt wahrscheinlich aus der Entdeckung assoziierter Deinonychus-Fossilien in Nordamerika. Dieser größere Raubvogel hat möglicherweise in Rudeln gejagt, um größere Dinosaurier mit Entenschnabel wie den Tenontosaurus zu töten, aber es gibt keinen Grund, diese Ergebnisse auf Velociraptor zu übertragen.

Velociraptor konnte die Türgriffe nicht drehen

Obwohl der Velociraptor mongoliensis aufgrund der Tatsache, dass er im Verhältnis zu seinem Körper ein großes Gehirn besaß, tatsächlich einer der intelligentesten Dinosaurier war, war sein wahrer Intelligenzquotient (IQ) in den der Öffentlichkeit übermittelten Informationen stark übertrieben. Für diejenigen, die sich an die Szene aus dem Jurassic Park erinnern, in der der Velociraptor herausfinden kann, wie man den Türknauf dreht; Es ist eine reine Erfindung von Steven Spielberg. Selbst der Troodon, der als der klügste Dinosaurier des Mesozoikums gilt, war kaum schlauer als ein neugeborenes Kätzchen, und man kann mit Sicherheit sagen, dass kein Reptil auf der Welt jemals gelernt hat, Werkzeuge zu verwenden, mit der möglichen Ausnahme des amerikanischen Alligators. Ein echter Velociraptor hätte wahrscheinlich seinen Kopf gegen die Küchentür gesteckt, bis er ohnmächtig wurde; Diese hungrigen Kumpels hätten dann die Gelegenheit genutzt, sich an seinem Kadaver zu erfreuen.

Kult-Szene aus dem Jurassic Park

Jurassic Park Velociraptors sind dem Deinonychus nachempfunden

Aber das ist nicht alles. Wie in den Jurassic Park-Filmen dargestellt, wurde der Velociraptor doppelt so groß nachgebildet wie er tatsächlich ist und dem Deinonychus genau nachempfunden. Obwohl es zu dieser Zeit verpönt war, wurden einige Zeit nach der Veröffentlichung des ersten Films die Überreste einer anderen Raubvogelart entdeckt, die noch größer war als die der virtuellen Raubvögel, Utahraptor. Tatsächlich hatte der Velociraptor mongoliensis ungefähr die gleichen Abmessungen wie ein großer Truthahn. Nicht sehr beängstigend für einen spannenden Film! Dieser Fleischfresser wog ungefähr 30 Pfund nass (ungefähr das gleiche wie ein Kleinkind in voller Größe) und erreichte die inspirierende Größe von 2 Fuß groß und 6 Fuß lang. Wir beginnen zu verstehen, warum Hollywood-Produzenten es vorgezogen haben, sich an Deinonychus zu wenden, um die Bösewichte ihres erfolgreichen Franchise zu modellieren. Tatsächlich wären 6 oder 7 erwachsene Raptoren erforderlich, um einem einzelnen mittelgroßen Deinonychus zu entsprechen, 500, um einem erwachsenen Tyrannosaurus zu entsprechen, und 5000, um das Gewicht eines einzelnen Titanosauriers in voller Größe zu erreichen.

Velociraptor hatte Federn

Echte Velociraptor mongoliensis
Vélociraptor mongoliensis

Aber die Lüge endet nicht dort; Es gibt mehr! Der Velociraptor hatte Federn, keine schuppige Reptilienhaut. Paläontologen extrapolieren aus kleineren und primitiveren gefiederten Greifvögeln, die Millionen von Jahren vor dem Velociraptor lagen, und glauben, dass Velociraptoren aufgrund von Knöpfen an ihren Knochen und dort, wo sich Federn gebildet haben könnten, auch Federn trugen. Die Haut dieses Dinosauriers wird von Künstlern auf der Suche nach der Vorstellungskraft auf vielfältige Weise dargestellt, aber eines ist sicher; Der Raubvogel besaß keine Echsenhaut, wie in den Jura-Filmen dargestellt. Angenommen, dieser Dinosaurier musste sich tarnen, um sich an seine Beute zu schleichen, war sein Gefieder wohl dunkler als glänzend.

Velociraptor lebte während der späten Kreidezeit in Asien

Der Velociraptor, was "schneller Plünderer" oder "schneller Dieb" bedeutet, war ein kleiner fleischfressender Dromeosaurier-Theropod (Dromaeosauridae, was "laufendes Reptil" oder "laufende Eidechse" bedeutet), der während der Oberkreide in Zentralasien in einer Region lebte, die heute der Mongolei entspricht. Dromeosauriden sind eine Familie von Dinosauriern, die Vögeln sehr ähnlich sind, die mitten im Jura (Ende des Bathonian) auftauchten. Diese Dinosaurier waren alle fleischfressend und ihre Häute bestanden aus kleinen und mittelgroßen Federn. Sie blühten fast 100 Millionen Jahre lang in allen Teilen der Welt, bis sie und andere Dinosaurier während des Massensterbens des Kreide-Tertiärs (jetzt Kreide-Paläozän) verschwanden. Der Raptor bewegte sich auf zwei Beinen aufrecht und erreichte eine Renngeschwindigkeit von 39 km / h. Er war auf trockenem Land beeindruckend und konnte sehr schnell große Entfernungen zurücklegen.

Essen

Dinosaurier Fighting Fossil
Fossil aus der "Dinosaurierschlacht", Velociraptor vs Protoceratops

Der Velociraptor mongoliensis ernährte sich vom Fleisch anderer kleiner Dinosaurier ähnlicher Größe wie dem Protoceratops, der ungefähr so ​​groß war wie ein Schwein. Eines der bekanntesten fossilen Exemplare in der paläontologischen Welt ist das eines Raptors und eines Protoceratops, die in tödliche Kämpfe verwickelt sind, da beide durch das plötzliche Einsetzen eines Sandsturms oder das Zerquetschen einer Düne lebendig begraben werden. Diese Szene ist eines der wenigen verfügbaren Beweise, die uns direkt über die Essgewohnheiten dieses kleinen fleischfressenden Dinosauriers informieren. Und wenn man sich an den allgemeinen Aspekt gewöhnt, scheint es, dass der Raubvogel nicht die Oberhand hatte, bevor er auf tragische Weise umkam. Dieses Fossil, das auf Englisch unter dem Namen "Fighting Dinosaurs", "Battle of Dinosaurs" oder sogar "Fighting Dinosaurs" und unter dem Akronym GIN 100/25 bekannt ist, hat einen so hohen Wert, dass es als nationaler Schatz der Mongolei gilt. Es wurde zuvor im American Museum of Natural History in New York ausgestellt. Der Velociraptor jagt auch Tylocephales, Oviraptor, Gallimimus, kleine Reptilien und Amphibien sowie Insekten und Säugetiere. Forscher glauben, dass der Raubvogel möglicherweise auch ein opportunistischer Aasfresser war, der sich von den Kadavern toter Tiere ernährte, als sich die Gelegenheit bot.

Jagdtaktik

Raubvogelklaue

Die Waffe dieses fleischfressenden Raubtiers war seine einzigartige, gebogene, drei Zoll lange Klaue, die jeden seiner Hinterfüße schmückte und mit der er seine Beute einschnitt, stach und ausweidete. Wissenschaftler spekulieren, dass der Velociraptor seine Beute bei Überraschungsangriffen in den Magen gestochen und sich dann in sicherer Entfernung entfernt hat, sodass sein Opfer sich quälen und verbluten musste. Er würde dann zurückkehren, um sein wohlverdientes Essen zu genießen. Diese Strategie wurde auch Millionen von Jahren später vom Säbelzahntiger (Smilodon) angewendet, der von niedrigen Ästen auf diese Beute sprang. Der Raubvogel hatte auch viele scharfe, spitze Zähne, die es ihm hätten ermöglichen können, seine Opfer in den Hals zu beißen, bevor er ihre Körper fest umklammerte, bis sie nicht mehr kämpfen konnten und saßen. «Sie fielen zu Boden.

Lebensraum

Dromeosaurier lebten hauptsächlich in Asien in der Wüste Gobi, einer riesigen Wüstenregion zwischen Nordchina und der Südmongolei. Diese Wüste umfasst etwa ein Drittel der gesamten Oberfläche der Mongolei. Der natürliche Lebensraum des Raptor mongoliensis lag hauptsächlich in Wäldern sowie in semi-ariden Gebieten.

Beschreibung

Wie bereits erwähnt, war der Velociraptor sehr klein, kaum größer als ein großer Truthahn und sah einem Vogel sehr ähnlich. Ein Raubvogel von beträchtlicher Größe war ungefähr 2 Fuß groß mit einem Gewicht zwischen 30 und 40 Pfund. Der Kieferknochen dieses kleinen fleischfressenden Theropoden war sehr kräftig und hatte 80 scharfe Zähne. Man kann diesen Dinosaurier leicht von anderen Dromeosauriden durch die Form seines Kopfes unterscheiden, der sehr schmal und abgeflacht ist. Ein weiteres einzigartiges Merkmal des Raptors ist, dass sein Gehirnvolumen im Verhältnis zu seiner Größe relativ groß ist, was ihm im Vergleich zu anderen Dinosauriern eine überlegene Intelligenz verleiht.

Wie moderne Vögel war die Haut des Velociraptor mit Federn bedeckt. Diese Tatsache wurde offiziell bestätigt, als Paläontologen Federknöpfe an einem sehr gut erhaltenen Unterarm eines 2007 ausgegrabenen Exemplars entdeckten. Sein Gefieder hatte wahrscheinlich eine dunkle Farbe, obwohl dies ungewiss bleibt. Trotz der Tatsache, dass er ein gefiedertes Tier war, konnte dieser Dinosaurier nicht fliegen oder sogar schweben, da seine Arme viel zu kurz waren, um solche Manöver zuzulassen. Es gab eine Zeit, in der die Vorfahren der Dromeosauriden fliegen konnten, aber sie haben diese Fähigkeit im Laufe der Zeit und der Evolution verloren. Der Velociraptor behielt jedoch sein Gefieder bei und zog damit Partner an, regulierte die Körpertemperatur, schützte seine Eier vor seiner Umgebung und erzeugte Schub und Geschwindigkeit, wenn er die Hänge hinunterlief.

Sein Schwanz bestand aus sehr steifen Knochensehnen, die es ihm ermöglichten, das Gleichgewicht zu halten, während er rannte, jagte und sprang. Der Raubvogel hatte wie die meisten anderen Dromeosauriden zwei handähnliche Gliedmaßen, die mit drei gebogenen Krallen geschmückt waren. Er hatte auch eine Sichelkralle am zweiten Zeh jedes Fußes. Diese einziehbare Klaue wurde normalerweise wie ein gebogenes Messer aus dem Boden gehalten und konnte als Haken dienen, um das Entweichen ihrer Beute zu verhindern (sehr ähnlich zu modernen Greifvögeln).

Fossilien

Velociraptor-Fossil

Die ersten mongolischen Raubvogelreste wurden 1923 von Peter Kaisen, damals Mitglied eines Teams von Paläontologen des American Museum of Natural History, während einer Expedition in die Wüste Gobi in der Mongolei entdeckt. Die ersten Funde umfassten nur einen vollständig zerquetschten Schädel und eine einziehbare Sichelkralle. Einige Zeit später, 1924, nannte Henry Fairfield Osborn das Exemplar offiziell Velociraptor. In der Folge ermöglichten zahlreiche Expeditionen russischer und polnischer Wissenschaftler die Gewinnung mehrerer Raubvogelfossilien. Das berühmteste Fossil ist dasjenige, das den Schauplatz eines Kampfes zwischen einem Protoceratops und einem Velociraptor bewahrt. Der Velociraptor sitzt unter dem Protoceratops, wobei eine seiner Sichelkrallen offenbar in den Hals seiner Beute gepflanzt ist. Entgegen der landläufigen Meinung, dass Sichelkrallen verwendet wurden, um den Bauch zu durchtrennen, deutet dies darauf hin, dass er sie verwendet hat, um die lebenswichtigen Organe seiner Opfer zu durchbohren: Halsschlagader, Halsschlagader und Luftröhre. Dies wurde 1971 gefunden und ist einer der wenigen direkten Beweise für die räuberische Natur dieses Dinosauriers. In den 1990er Jahren wurden auch in Nordchina Überreste von Raubvögeln entdeckt. Ein weiteres Exemplar, das unter dem Akronym IGM 100/980 sehr bekannt ist und den Namen "Ichabodcraniosaurus" trägt, ist bis auf den noch fehlenden Schädel ein vollständiges Raubvogelfossil. Alle Überreste von Velociraptor mongoliensis wurden in der Formation Djadokhta (Djadochta) ans Licht gebracht, die sich in der Provinz Ömnögovi in ​​der Mongolei befindet und eine geologische Formation aus dem Ende der Oberkreide ist, die Teil des Nemegt-Beckens ist.

Einstufung

Der Velociraptor mongoliensis ist Teil der eudromaeosaurischen Gruppe (Eudromaeosauria) und gehört zur Familie der Dromeosauriden (Dromaeosauridae). Andererseits wird dieser Dromeosaurier häufig in die Gruppe der Velociraptorine (Velociraptorinae) eingeordnet, die eine Unterfamilie der Theropodendinosaurier sind.

Auch zu lesen