DAS-DINOSAURIERN.COM

Speisekarte

Dinosaurier

Prähistorische Tiere

Herzlich willkommen!

Willkommen bei das-dinosauriern.com! Wir sind die beste Website für Dinosaurier und bieten aktuelle Informationen.

Triceratops

Triceratops horridus Informationen: Haubenhalsdinosaurier

Der Triceratops ist ein weiterer Dinosaurier, der seine großen Leinwandmomente genoss, als er in „Jurassic Park“ spielte. Obwohl es bei vielen Menschen beliebt ist, erreicht seine Bekanntheit nicht ganz die des T rex. Der Triceratops ist ein großes ceratopsisches Vierbeiner (gehörntes Gesicht), das in der Oberkreide am Ende der Maastricht-Zeit vor 68 Millionen Jahren auftrat. Ceratops sind eine Gruppe pflanzenfressender Dinosaurier, die in der Kreidezeit in Teilen Asiens und Nordamerikas blühten. Zu dieser Gruppe gehören insbesondere die Psittacosauriden einschließlich des Psittacosaurus, der Protoceratopside (Protoceratopsidae) und natürlich der Ceratopside wie der Triceratops, aber auch des Styracosaurus.

Triceratops hatten nur 2 echte Hörner

Triceratops ist das griechische Wort für "Gesicht mit drei Hörnern". Seltsamerweise hatte dieser Dinosaurier jedoch nur zwei echte Hörner; Das dritte, viel kürzer und am Ende seiner Schnauze befindliche, bestand aus einem weichen Protein namens Keratin, das sich unter anderem in den Nägeln des Menschen befindet und daher im Kampf mit einem hungrigen Velociraptor nicht von großem Nutzen gewesen wäre.

Triceratops hatte einen riesigen Schädel

Triceratops horridus Schädel
Jim Linwood - Wikimedia commons

Abgesehen von seinen langen Hörnern, die fast einen Meter lang sind, zeichnet sich dieser Dinosaurier durch seinen riesigen, dünnen Schädel mit einer großen knöchernen Halskrause auf dem Rücken aus und macht ihn leicht erkennbar. Der Kopf dieses Tieres war zwischen 1,2 und 1,5 Meter breit und seine Länge machte ein Drittel der Gesamtlänge des Tieres aus. Überraschenderweise waren die Schädel einiger anderer Ceratopsier wie des Centrosaurus und des Styracosaurus noch größer als die der Triceratops. Der größte Schädel aller gehörnten Rüschendinosaurier gehört den Titanoceratops.

Triceratops lebten mit dem T Rex

Die Triceratops besetzten das gleiche Ökosystem wie der Tyrannosaurus und fielen daher häufig diesem zum Opfer. Der T rex regierte in den Sümpfen und Wäldern West-Nordamerikas, und selbst die scharfen Hörner der Triceratops konnten ihn nicht vor diesem gewaltigen Raubtier schützen.

Zwei Arten von Triceratops

Heute wird angenommen, dass es nur zwei gültige Triceratops-Arten gibt:

  • Triceratops horridus (T. horridus)
  • Triceratops prorsus (T. prorsus)

Fossilien

Triceratops, Naturkundemuseum von Los Angeles

Bereits 1855 wurden in Nordamerika fragmentierte Überreste von großen gehörnten Dinosauriern entdeckt. Aber erst 1889 entdeckte John Bell Hatcher, der in Niobrara County, Wyoming, forschte, den ersten vollständigen Schädel. Es wurde ursprünglich fälschlicherweise angenommen, dass es sich um eine ausgestorbene Art gigantischer Bisons handelt. Es ist Othniel Charles Marsh zu verdanken, dass er es studiert hat und der ihm 1899 den eindrucksvollen Namen Triceratops horridus gab. In den nächsten drei Jahren sammelte Hatcher rund 30 neoceratopsische Schädel, von denen die meisten als zu Triceratops gehörend identifiziert wurden. Zwanzig Jahre später entdeckte Barnum Brown auch viele Schädel.

Massenfossilien am Hell Creek

Die Überreste dieses Dinosauriers sind in der Hell Creek-Formation so reichlich vorhanden, dass einige Paläontologen sogar scherzen, dass es schwierig ist, herumzulaufen, ohne über einige Knochen dieses Tieres zu stolpern. Allein im Zeitraum von 2000 bis 2010 wurden 47 vollständige oder teilweise Skelette ausgegraben. Fossilien wurden in mehreren Bundesstaaten gefunden: Colorado, Montana, South Dakota und North Dakota, Wyoming sowie in den kanadischen Provinzen Alberta und Saskatchewan. Knochenproben von erwachsenen Triceratops sowie Neugeborenen wurden gesammelt. Es gibt immer noch viele Kontroversen über die Überreste von Torosaurus. Mehrere erfahrene Paläontologen argumentieren, dass die Überreste von Torosaurus tatsächlich nur die von männlichen Triceratops sind, die es geschafft haben, ungewöhnlich lange zu überleben, und dass ihre Rüschen bis in die alten Tage hinein weiter wachsen. Wenn sich diese These als richtig herausstellt, würde der Torosaurus nur ein anderes Lebensstadium darstellen als dieselbe Dinosaurierart. Dies muss jedoch noch formal nachgewiesen werden.

Sammlerstück

Exposition Triceratops Cliff
Triceratops Cliff

Die Fossilien dieses Dinosauriers sind ein hoch geschätztes Sammlerstück. Weil der Schädel und die Hörner dieses Tieres so groß und unverwechselbar waren und der natürlichen Erosion sehr gut widerstanden, aber auch weil im Westen Kanadas und Amerikas eine sehr große Anzahl von Exemplaren gefunden wurde, neigen Sammler und Museen dazu, tief in den Boden zu graben um ihre Sammlungen zu bereichern. Interessanterweise erwarb 2008 ein gut betuchter Dinosaurierfan ein Exemplar von Triceratops (Triceratops Cliff) für eine bescheidene Summe von 1 Million US-Dollar und spendete es dem Boston Museum of Science.

Beschreibung

Triceratops gegen Menschen

Der Triceratops war keineswegs eine kleine Kreatur. Er hatte einen schweren und robusten Körper, um das Gewicht seines Kopfes zu tragen, und sein Schwanz war immerhin ziemlich kurz. Paläontologen schätzen, dass sich seine Gesamtkörperlänge 9 Metern näherte und dass die größten Erwachsenen zwischen 5.450 und 7.250 Kilogramm wogen (ungefähr zwischen 12.000 und 16.000 Pfund)! Er ist eine Art wirklich großes Nashorn. Seine Vorderbeine waren kürzer als die Hinterbeine, was ihn daran hinderte, schnelle Bewegungen auszuführen. es bewegte sich langsam und ungeschickt und konnte nur mit einer Höchstgeschwindigkeit von 16 km / h laufen. Dieser Dinosaurier hatte einen riesigen Schädel, der bei einigen Individuen eine Länge von 3 Metern erreichen konnte und ihn in das Pantheon großer Köpfe von Landtieren legte. Zusätzlich zu den zwei riesigen Hörnern, die direkt über den Augen platziert waren, und dem kleinen Horn, das die Schnauze schmückte, hatten die Triceratops zahlreiche kleine Stacheln, sogenannte Epokzipitalknochen, die an den Rändern ihrer knöchernen Rüschen an der Rückseite ihres Schädels grenzten. Es gab zwischen 19 und 26 Epokapitalien am Kragen.

Vogelschnabel

Schnabel und Zahn von Triceratops horridus
Chaoborus - Wikimedia commons

Eine viel weniger bekannte Tatsache der Triceratops ist, dass die Vorderseite ihres Mundes sehr nach Vogelschnäbeln aussah und jeden Tag Hunderte Pfund rauer Vegetation (einschließlich Cycad, Ginkgo und Evergreens) mähen könnte. Er hatte auch ein ganzes Arsenal spezialisierter Zähne (bis zu 800) in seinem Kiefer eingebaut, die ständig erneuert wurden und das Mähen erleichterten. Seine Zähne wurden in Sätzen gesammelt, die als "Batterien" bezeichnet wurden, und jede "Batterie" enthielt zwischen 36 und 40 Säulen, die auf jeder Seite seines Kiefers verteilt waren, und 3 bis 5 Zähne pro Säule. Als die erste Batterie aufgrund ihres ständigen Kauens abgenutzt war, wurde sie sofort durch die benachbarte Batterie ersetzt und dieser Vorgang wurde während ihrer gesamten Existenz auf unbestimmte Zeit wiederholt.

Farbige Lünette

Triceratops Kragen
Ignacio García - Flickr

Darüber hinaus war ein großer Teil seines Schädels mit Vertiefungen bedeckt, die von Blutgefäßen hinterlassen wurden, wie sie normalerweise unter den Keratinschnäbeln von Vögeln zu finden sind. Dies lässt uns glauben, dass der gesamte Kopf des Triceratops mit Ausnahme der Wangen und des Bereichs um die Nasenlöcher zu Lebzeiten mit Keratin bedeckt war. Keratin ist bei Vögeln sehr bunt und daher können wir annehmen, dass der Schädel des Triceratops auch sehr bunt war. Eine hell blassrosa Halskrause könnte viele Verwendungszwecke haben. Vielleicht wurde es verwendet, um sexuelle Bereitschaft zu signalisieren oder um zu warnen, dass ein hungriger Tyrannosaurus in der Nähe lauerte. Mehrere Forscher glauben, dass die Blutgefäße in der Triceratops-Halskrause und auf ihrem Gesicht tatsächlich als Wärmeregulator fungierten.

Nützlichkeit von Hörnern

Der Triceratops wird oft so dargestellt, dass er mit seinen großen Hörnern Angriffe von großen fleischfressenden Theropoden wie dem Tyrannosaurus abwehrt und abwehrt. Die Entdeckung einiger offensichtlicher Pathologien an bestimmten Stellen seiner Halskrause legt nahe, dass dieser Dinosaurier in intraspezifische Kämpfe verwickelt ist, wahrscheinlich um seine Dominanz zu zeigen, bevor er sich mit Frauen paart. Eine oft argumentierte Theorie besagt, dass die Hörner in erster Linie dazu dienten, anderen Gruppenmitgliedern die relative Reife des Individuums zu signalisieren. Diese Hypothese wird gut durch die Tatsache gestützt, dass sich die Halskrause und die Hörner der Triceratops während ihrer Entwicklung in Form und Aussehen dramatisch verändert haben, wodurch es möglich wurde, Jungtiere von reiferen Tieren zu unterscheiden.

Essen

Der Lebensstil der Triceratops ähnelte mit ziemlicher Sicherheit dem der heutigen schweren Pflanzenfresser wie dem Nashorn. Die zum Zusammenknirschen verwendeten, eng zusammengebissenen Zahnreihen lassen darauf schließen, dass es sich hauptsächlich von rauen Pflanzen ernährte: Cycads, Farne, Nadelbäume, Palmen sowie einige Blütenpflanzen, die in der späten Kreidezeit vorkamen. Es weidete pflanzliche Materie mit seinem langen, kräftigen, spitzen Hornschnabel. Sein Kiefer war hauptsächlich zum Schneiden und Aufschneiden gemacht. Sehr starke Muskeln befestigten den Unterkiefer wieder am Kragen. Sie wurden verwendet, um die Bewegungen des Kiefers zu verstärken.

Wo und wann lebten die Triceratops?

Paläontologen glauben, dass die Triceratops bis zur späten Kreidezeit mit ihrem wichtigsten Raubtier, dem T rex, lebten. Es gibt Hinweise darauf, dass dieser Dinosaurier am selben Ort wie der Tyrannosaurus im Westen Nordamerikas auf der ehemaligen Festlandinsel Laramidia lebte, da alle Fossilien in den USA und den USA gefunden wurden. Westkanadisch. Es wäre während des Massensterbens des Kreide-Tertiärs (Kreide-Paläozän) dauerhaft von der Karte verschwunden. Nach dem Einschlag des Meteoriten waren die Triceratops und ihre pflanzenfressenden Gefährten aufgrund des Verschwindens der Vegetation, an die sie so gewöhnt waren, und der großen Staubwolken, die sich um den Globus bildeten und somit die Sonnenstrahlen blockierten, zum Scheitern verurteilt.

Vorfahren

Chaoyangsaurus
Chaoyangsaurus

Als die ceratopsischen Dinosaurier in der späten Kreidezeit Nordamerika erreichten, hatten sie sich zu Rindern entwickelt. Ihre entfernten Vorfahren waren jedoch kleine Pflanzenfresser, gelegentlich Zweibeiner, die Teile Zentral- und Ostasiens durchstreiften. Einer der frühesten bekannten Ceratopsier, der Chaoyangsaurus, stammt aus der späten Jurazeit und wog nur 30 Pfund. Letzterer hatte nur die rudimentärsten Rüschen und Hörner, die man sich vorstellen kann. Die Chancen stehen gut, dass die ersten Dinosaurier in dieser Familie noch kleiner waren.

Soziale Interaktion

Dieser Dinosaurier war sicherlich einer der häufigsten Pflanzenfresser dieser Zeit. Dies bedeutet jedoch nicht, dass er sich in Herden versammelt hat. Die meisten Fossilienfunde von Triceratops stammen im Allgemeinen von einem einzelnen Individuum. Das einzige Knochenbett, das bisher gefunden wurde, war eine Gruppe von drei Jugendlichen. Die genaue soziale Natur dieses Tieres bleibt immer noch ein Rätsel.

Einstufung

Der Triceratops ist eine Gattung von Ceratopsidae (Ceratopsidae), einer Familie großer Dinosaurier mit marginalozephalen Hörnern, die hauptsächlich in Nordamerika gelebt haben und insbesondere den Styracosaurus umfassen.

Auch zu lesen