DAS-DINOSAURIERN.COM

Speisekarte

Dinosaurier

Prähistorische Tiere

Herzlich willkommen!

Willkommen bei das-dinosauriern.com! Wir sind die beste Website für Dinosaurier und bieten aktuelle Informationen.

Quetzalcoatlus

Quetzalcoatlus northropi: der größte fliegende Dinosaurier

Die Quetzalcoatlus northropi beherrschten am Ende des Dinosaurierzeitalters den Himmel Nordamerikas und überragten berühmte Kreaturen wie den Tyrannosaurus und den Triceratops. Sehr wenig bekannt, ist dieser riesige Flugsaurier möglicherweise das größte fliegende Tier, das es gibt. So groß wie eine Giraffe, ist die Größe dieses fliegenden Reptils absolut bemerkenswert.

Der Quetzalcoatlus wurde zu Ehren des aztekischen Gottes Quetzalcoatl (gefiederte Schlange) benannt und ist das berühmteste Mitglied der Familie der Azhdarchidae, einer Familie großer Flugsaurier, die während der Kreidezeit fast 80 Millionen Jahre lang lebten. Diese fliegenden Reptilien waren alle sehr groß und hatten einen langen, spitzen Schädel; Einige hatten auch ein kurzes Wappen auf der Rückseite des Schädels. Ihre Hälse und Beine waren sehr langgestreckt, während ihre Oberkörper und Flügel im Verhältnis zu ihren Körpern ziemlich kurz waren. Diese Tiere sind als Raubtiere bekannt, obwohl ihre Jagdmethoden lange unbekannt geblieben sind. Unter diesen Riesen mit einer Flügelspannweite von über 12 Metern finden wir auch den Hatzegopteryx, der möglicherweise sogar größer war als der Quetzalcoatlus northropi.

Kannst du nicht fliegen?

Obwohl Quetzalcoatlus ein Flugsaurier war, heißt das nicht, dass er fliegen konnte. Einige moderne Vögel wie der Pinguin und der Strauß sind ausschließlich terrestrisch. Einige Paläontologen bestehen sogar darauf, dass dieser Flugsaurier besser an das Leben auf der Erde angepasst war und wie die großen Theropodendinosaurier auf seinen beiden Hinterbeinen jagte. Die Tatsache, dass er eine so große Spannweite an den Flügeln hatte, deutet jedoch darauf hin, dass er nur einen winzigen Bruchteil seiner Zeit am Boden verbringen sollte.

Angenommen, es könnte tatsächlich fliegen, fragt man sich, wie ein Reptil mit einem Gewicht von fast 300 Pfund in den Flug gekommen ist. Wenn er leicht mit den Flügeln schlagen könnte, hätte er sich einen Laufimpuls geben können, bevor er mit starken Muskeln in den Beinen durch die Luft sprang und schließlich aufstieg. Diese Art des Starts musste jedoch durch einen unglaublichen heißblütigen Stoffwechsel unterstützt werden.

Aber wenn er im Gegenteil eher ein Segelflugzeug war, wie viele Spezialisten denken, dann muss er unbedingt von steilen Klippen in die Luft fliegen. Dies hätte den Quetzalcoatlus dann zu einem kaltblütigen Tier gemacht, was sehr gut durch die Tatsache verteidigt wird, dass Flugsaurier aus der Zeit des Mesozoikums keine Federn haben. Letzterer musste daher weit schweben und gelegentlich seine großen Flügel schwenken, um sich gegen die vorherrschende Luftströmung zu wehren.

Terrestrischer Aasfresser

Für eine Weile wurden die Pterosaurier, die Quetzalcoatlus ähnelten, als Riesengeier dargestellt, die die Kadaver der Dinosaurier fingen. Im Gegensatz zu anderen großen Flugsauriern wie dem Pteranodon wurden im Landesinneren Quetzalcoatlus-Fossilien gefunden, was auf eine Aasfresserdiät hindeutet. Sein langer und schmaler Schnabel ließ auch den Anschein erwecken, dass dieser Flugsaurier seichtes Wasser und Harpunenfische sowie kleine Meeresreptilien überflog. Es erscheint jetzt plausibler, dass sich der Quetzalcoatlus von einer Reihe von Landtieren ernährte, darunter auch von kleinen Dinosauriern. Ein so großes Tier könnte leicht auf trockenem Land jagen und kleine Beute in seinem riesigen zahnlosen Kiefer schlucken. Tatsächlich ähnelten die Essgewohnheiten von Quetzalcoatlus northropi denen der heutigen Störche. Es befand sich zwischen großen fleischfressenden Dinosauriern wie dem Tyrannosaurus und kleinen Dromeosauriden wie dem Velociraptor und besetzte eine Zwischennische in der Nahrungskette.

Kasse

Quetzalcoatlus-Fossil
Quetzalcoatlus northropi

Zwei Arten dieser Gattung von Flugsauriern bewohnten Gebiete in Texas, wie fossile Funde in der Javelina-Formation belegen. Der größere der beiden, Quetzalcoatlus northropi, war in seiner Höhe mit der einer Giraffe vergleichbar: 16 Fuß groß. Seine Flügelspannweite überstieg 30 Fuß (3x die eines Andenkondors) und es könnte 18 Fuß lang sein mit einem Gewicht zwischen 250 und 300 Pfund. Jüngste Studien legen nahe, dass es tatsächlich bis zu einer viertel Tonne wiegen könnte. Es wird geschätzt, dass dieser Flugsaurier es vorzog, in Höhen zwischen 10.000 und 15.000 Fuß mit einer Geschwindigkeit von bis zu 130 km / h zu schweben.

Die kleinere Art, Quetzalcoatlus sp., Ist besser bekannt, da die Fossilien vollständiger sind. Obwohl es manchmal den Preis für Fernsehdokumentationen zahlt, wird diese Art von fliegendem Reptil kaum verstanden, hauptsächlich weil Q. Northropi-Fossilien selten und unvollständig sind. Wir müssen von besser verstandenen nahen Verwandten extrapolieren. Zum Beispiel ist der Schädel der größeren Art noch unbekannt und der kleinere wird für die Rekonstruktion verwendet. Das Ergebnis ist oft die Kombination mehrerer Arten.

Verschwinden des Quetzalcoatlus

Der Quetzalcoatlus starb zusammen mit seinen Flugsauriern in der späten Kreidezeit aus und erlag den gleichen Umweltbelastungen wie Dinosaurier und Meeresreptilien. Wie jeder Tyrannosaurus oder Triceratops bestätigen kann, sind große Dimensionen keine Versicherungspolice gegen das Aussterben.

Auch zu lesen