DAS-DINOSAURIERN.COM

Speisekarte

Dinosaurier

Prähistorische Tiere

Herzlich willkommen!

Willkommen bei das-dinosauriern.com! Wir sind die beste Website für Dinosaurier und bieten aktuelle Informationen.

Pachycephalosaurus

Pachycephalosaurus wyomingensis - Der Dinosaurier mit dem harten Schädel

Der Pachycephalosaurus ist ein lustiger und interessanter Dinosaurier, sowohl wegen des einzigartigen Aussehens seines Schädels als auch wegen der Art und Weise, wie er ihn verwendet hat. Der solide gebaute, gewölbte Kopf dieses Dinosauriers war von knöchernen Vorsprüngen umgeben und hatte eine fast zehn Zoll dicke Beule, die ernsthaften Schaden anrichten konnte. Die Form seines Schädels ist so eigenartig, dass man zuerst dachte, es sei die Kniescheibe. Zugegeben, das aus dem Zusammenhang gerissene Dach von Pachycephalosaurus 'Kopf sieht aus wie eine Kniescheibe.

Paläokünstler haben Pachycephalosaurus traditionell als Bestien dargestellt, die im Moschusochsenstil kopfüber ineinander stürzen, um ihre Dominanz in Herden zu demonstrieren und sich das Recht auf Paarung zu verdienen. Diese Hypothese scheint durch Computertomogramme des Paläontologen Joseph Peterson aus dem Jahr 2012 bestätigt zu werden, die mehrere potenzielle Verletzungsspuren zeigen, die sich über dem dicksten Bereich der Kuppel ansammeln. Sie können sich auch in den Flanken oder Flanken von Raubtieren wie Tyrannosauriern und Raubvögeln gegenseitig stoßen. Das Hauptargument gegen diese These lautet: Zwei halbe Tonnen Pachycephalosaurus, die mit voller Geschwindigkeit kopfüber hineinschießen, hätten sich wahrscheinlich gegenseitig umgehauen, was kein sehr evolutionär anpassungsfähiges Verhalten gewesen wäre. In beiden Fällen reichte die große Beule am Schädel dieses Dinosauriers nicht aus, um ihn vor dem Aussterben zu bewahren, obwohl Pachycephalosaurus kurz vor dem Meteoriteneinschlag in der späten Kreidezeit zu den letzten lebenden Dinosauriern gehörte.

Dracorex hogwartsia

Pachycephalosaurus-Fossil

Zu Ehren seines Drachenauftritts und einer Reihe von Bestseller-Romanen wurde 2006 eine neue Art von Pachycephalosauriden entdeckt. Nach Anhörung der erfreulichen Nachricht wurde der Bestseller-Schriftsteller JK Rowling Dracorex hogwartsia genannt die Veröffentlichung seiner Harry-Potter-Bücher. Wenn wir jedoch glauben wollen, dass die Worte von Dr. John R. Horner, der als Dino-Berater für die Jurassic Park-Trilogie arbeitete, der Dracorex zusammen mit einer anderen ähnlichen Kreatur, dem Stygimoloch, tatsächlich Pachycephalosaurus in einem jugendlichen Entwicklungsstadium sind illustriert durch ihre flacheren Schädel. Wir sollten uns daher nicht wundern, wenn Paläontologen in naher Zukunft die Ehre zurückziehen würden, die dem Autor der Zaubererschule zuteil wurde.

Einsamer Schädel

Es muss gesagt werden, dass Pachycephalosaurus-Fossilien äußerst selten sind. Das beste Fossil, das wir haben, ist ein sehr gut erhaltener, vollständig einsamer Schädel, der 1940 in Montana entdeckt wurde. Die einzigen anderen ausgegrabenen Knochen dieses Dinosauriers sind unvollständige Helmunebenheiten, die um die Wende des 20. Jahrhunderts in Nordamerika gefunden wurden. Da den Wissenschaftlern nur sehr wenige Informationen zur Verfügung stehen, müssen sie sich auf die Anatomie enger Verwandter verlassen, um eine realistische Rekonstruktion des Tieres durchzuführen. Zum Beispiel ist bekannt, dass dieses Tier aus der späten Kreidezeit wahrscheinlich zweibeinig und einer der größten Dinosaurier mit Knochen mit einer Länge von fast 15 Fuß war.

Enger Verwandter von Triceratops

Es ist auch bekannt, dass es relativ eng mit Triceratops und Ceratopsians verwandt ist, die mit den Pachycephalosauriden in der Gruppe der Marginocephali gruppiert wurden. Ähnlich wie die Triceratops muss der Pachycephalosaurus die Anwesenheit von Tyrannosauriern in der Umgebung befürchtet haben, da sie alle zur gleichen Zeit und am gleichen Ort lebten.

Helm auf dem Kopf

Der zentrale Teil seines Kopfes bestand aus einem sehr dicken Knochen, der einen Helm bildete und so das kleine Gehirn des Dinosauriers schützte, indem alle Stoßwellen vom Aufprallbereich von den Seiten des Kopfes bis zum Rückgrat unterdrückt wurden. Die zahlreichen verknöcherten Bänder, die den Schädel stärkten, sollten dann die Auswirkungen des Schocks zerstreuen.

Teilweise fleischfressend

Reconstruction du crâne de Pachycephalosaurus
Rekonstruktion des Schädels mit den Zähnen des Theropoden

Das größte Geheimnis des Pachycephalosaurus ist jedoch seine Ernährung. Es wurde lange Zeit angenommen, dass es bis vor kurzem ausschließlich pflanzenfressend war, nachdem ein neuer Schädel mit dem vollständigsten Kieferknochen und Gebiss entdeckt wurde, der neue Studien initiierte. Der hintere Teil des Mundes dieses jugendlichen Pachy ist wie der der anderen: ein breites blattförmiges Gebiss, das sich gut zum Zerkleinern von rauem Pflanzenmaterial, Früchten und Samen eignet. Aber im vorderen Teil des Kiefers - ein Teil, der noch nie zuvor versteinert gefunden worden war - wurden spitze dreieckige Zähne gefunden, wie sie bei fleischfressenden Theropoden wie dem Tyrannosaurus und dem Velociraptor zu finden waren. Ohne weitere Beweise kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob dies ein für Jugendliche einzigartiges und nur vorübergehendes Merkmal war oder ob es sich eher um ein dauerhaftes Merkmal handelte. Spekulationen sind weit verbreitet, dass der Pachycephalosaurus möglicherweise ein teilweise fleischfressender opportunistischer Esser war, der möglicherweise seine Ernährung mit den Jahreszeiten änderte, wie es moderne Bären tun.

Pachycephalosaurus war wahrscheinlich Allesfresser und ernährte sich von Sträuchern und Farnen sowie kleinen Säugetieren, Fröschen, Salamandern und vielleicht sogar kleinen Dinosauriern.

Die Schädelverzierung änderte sich mit dem Alter

Neuere Forschungen haben auch einen interessanten Punkt herausgestellt: Der Stil und die Komplexität der Verzierung des Schädels dieses Dinosauriers scheinen je nach Alter des Individuums unterschiedlich zu sein, haben sich aber auch während der zwei Millionen geologischen Jahre entwickelt, die von Felsen bedeckt sind die Hell Creek Formation.

Auch zu lesen