DAS-DINOSAURIERN.COM

Speisekarte

Dinosaurier

Prähistorische Tiere

Herzlich willkommen!

Willkommen bei das-dinosauriern.com! Wir sind die beste Website für Dinosaurier und bieten aktuelle Informationen.

Ichthyosaurier

Ichthyosaurier : Der Reptilienfisch

In der Biologie gibt es ein wichtiges Konzept, das als „konvergente Evolution“ bekannt ist: Tiere, die ähnliche evolutionäre Nischen besetzen, neigen dazu, ungefähr ähnliche Morphologien anzunehmen. Ichthyosaurier sind ein perfektes Beispiel: Seit etwa 200 Millionen Jahren haben diese aquatischen Reptilien physikalische Eigenschaften und Verhaltensweisen entwickelt, die denen moderner Delfine und Roten Thun, die heute in den Ozeanen leben, sehr ähnlich sind.

Ichthyosaurier (griechisch für Eidechsenfisch) ähnelten Delfinen in noch aussagekräftigerer Weise. Es wird angenommen, dass sich diese aquatischen Raubtiere aus einer Population von Archosauriern (einer Familie von Landreptilien, Vorfahren von Dinosauriern) entwickelt haben, die während der späten Trias in die Meeresumwelt zurückgekehrt sind. In ähnlicher Weise kann der Ursprung von Delfinen und Walen auf alte prähistorische Vierbeiner zurückgeführt werden, die sich allmählich zu Meereslebewesen entwickelten.

Die ersten Ichthyosaurier

Anatomisch gesehen unterscheiden sich die frühesten Ichthyosaurier des Mesozoikums leicht von fortgeschritteneren Gattungen. Ichthyosauriern aus der mittleren und oberen Trias-Zeit wie Grippia, Utatsusaurus und Cymbospondylus fehlten meist die Rückenflosse und die hydrodynamische Form späterer Arten. Einige Paläontologen bezweifeln sogar, dass diese aquatischen Reptilien echte Ichthyosaurier waren, und nennen sie lieber Proto-Ichthyosaurier oder „Ichthyopterygier“. Die überwiegende Mehrheit der Ichthyosaurier war relativ bescheiden, aber einige gigantische Arten, wie Shonisaurus, konnten Längen von 60 und sogar 70 Fuß erreichen!

Obwohl evolutionäre Beziehungen ungewiss bleiben, gibt es zahlreiche Hinweise darauf, dass der treffend benannte Mixosaurus eine Übergangsform zwischen den frühesten Ichthyosauriern und späteren war. Wie der Name vermuten lässt (griechisch für gemischte Eidechse), kombinierte dieses aquatische Reptil die primitiven Merkmale der ersten Ichthyosaurier - einen steifen Schwanz nach unten und kurze Flossen - mit der dünneren, hydrodynamischen Form sowie dem Stil des schnelleren Schwimmens von die Nachkommen. Im Gegensatz zu einem großen Anteil von Ichthyosauriern wurden Mixosaurus-Fossilien auf der ganzen Welt gefunden, was darauf hinweist, dass dieses aquatische Reptil besonders gut an seine Umgebung angepasst war.

Evolutionstrends bei Ichthyosauriern

Die Spät- und Mitteljurazeit war das goldene Zeitalter der Ichthyosaurier mit wichtigen Arten wie Ichtyosaurus, der durch Hunderte von Fossilien repräsentiert wird, sowie seinem nahen Verwandten Stenopterygius. Abgesehen von ihrer hydrodynamischen Form zeichneten sich diese aquatischen Reptilien durch ihre starken Ohrknochen (die die durch die Bewegung der Beute im Wasser erzeugten subtilen Schwingungen einfingen) und ihre großen Augen (insbesondere die Augäpfel einer Art, Ophthalmosaurus, waren 4 Zoll groß) aus breit).

Bis zum Ende der Jurazeit waren fast alle Ichthyosaurier aus den Ozeanen verschwunden - aber eine Gattung, Platypterygius, überlebte bis in die späte Kreidezeit, möglicherweise weil sie eine Allesfresser-Diät entwickelt hatte (ein fossiles Exemplar dieses Ichthyosauriers enthielt Überreste von Vögeln und Babyschildkröten). Warum sind Ichthyosaurier aus den Weltmeeren verschwunden? Die Antwort könnte in der Entwicklung schnellerer prähistorischer Fische (die nicht gefressen werden) und besser angepasster aquatischer Reptilien wie Plesiosaurier und Mosasaurier liegen.

Eine jüngste Entdeckung wirft jedoch einen Schatten des Zweifels auf akzeptierte Theorien über die Entwicklung von Ichthyosauriern. Malawania segelte während der Unterkreide durch die Gewässer Zentralasiens, behielt jedoch die Ahnenmerkmale von Arten bei, die vor zig Millionen Jahren lebten. Während Malawania mit einer solch grundlegenden Anatomie gedeihen konnte, standen natürlich nicht alle Ichthyosaurier im Wettbewerb mit anderen aquatischen Reptilien, und daher waren andere Faktoren für deren Aussterben verantwortlich.

Der Lebensstil und das Verhalten von Ichthyosauriern

Trotz der Ähnlichkeit einiger Arten mit Delfinen und Rotem Thun waren Ichthyosaurier Reptilien und keine Säugetiere oder Fische. Alle diese Tiere weisen jedoch ähnliche Anpassungen an ihre Meeresumwelt auf. Wie bei Delfinen wird angenommen, dass Ichthyosaurier ein junges Leben gebären, anstatt wie ihre terrestrischen Kollegen Eier zu legen. Überreste von Ichthyosauriern wie Temnodontosaurus wurden bei der Geburt versteinert gefunden.

Obwohl Ichthyosaurier viele Eigenschaften von Fischen hatten, hatten letztere Lungen und keine Kiemen und mussten daher regelmäßig an die Oberfläche kommen, um zu atmen. Es ist leicht vorstellbar, dass eine Schule von Excalibosaurus über den Jura-Wellen herumtollt und mit ihren Schwertfisch-Maulkörben freundschaftlich miteinander kämpft (eine Anpassung, die es einigen Ichthyosauriern ermöglichte, auf ihrem Weg Harpunen zu fischen).

Auch zu lesen