DAS-DINOSAURIERN.COM

Speisekarte

Dinosaurier

Prähistorische Tiere

Herzlich willkommen!

Willkommen bei das-dinosauriern.com! Wir sind die beste Website für Dinosaurier und bieten aktuelle Informationen.

Archaeopteryx

Archaeopteryx lithographica: eine Übergangsform zwischen Dinosauriern und Vögeln

Archaeopteryx ist ein Tier aus der späten Jurazeit, das anderen gefiederten Dinosauriern des Mesozoikums sehr ähnlich war. Es war ein kleiner zweibeiniger Dino-Vogel mit scharfen Zähnen, der sich von Insekten und kleinen Eidechsen ernährte. Es ist die berühmteste Übergangsform in der Fossiliengeschichte zwischen Dinosauriern und Vögeln und hat bei mehreren Generationen von Paläontologen großes Interesse geweckt, die weiterhin ihre vielen sehr gut erhaltenen Fossilien untersuchen, um ihre Eigenschaften abzuleiten. Haupt: ihr Aussehen, ihr Lebensstil und seinen Stoffwechsel.

Auf halbem Weg zwischen einem Vogel und einem Dinosaurier

Archaeopteryx hat im Laufe der Jahre den Ruf erlangt, der erste echte Vogel zu sein, obwohl es eine Vielzahl von Merkmalen gibt, die ausschließlich Reptilien vorbehalten sind und daher Zweifel an der Verbindung der Vorfahren mit den heute lebenden Vögeln aufkommen lassen. Wie die Theropodendinosaurier der Zeit hatte Archaeopteryx einen langen knöchernen Schwanz; eine Eigenschaft, die bei prähistorischen oder modernen Vögeln nicht zu finden ist. Außerdem waren die Zähne dieser Kreatur scharf und ähnelten stark denen anderer kleiner fleischfressender Dinosaurier. Neuere Studien haben auch gezeigt, dass die Federn und Flügel (mit 3 Krallen, die aus der Mitte herausragen) des Archaeopteryx es ihm wahrscheinlich nicht erlauben, aktiv mit den Flügeln zu schlagen, um wegzufliegen. Stattdessen musste er einen baumartigen Lebensstil führen und kurze Strecken schweben, um sich von Baum zu Baum oder sogar von Ast zu Ast zu bewegen. Gelegentlich machte er kleine Schläge, um sich selbst voranzutreiben oder auf Kurs zu bleiben. Dieses letzte Merkmal macht jedoch keinen wirklichen Unterschied in der Klassifizierung dieses Dino-Vogels, da viele moderne Vögel nicht fliegen können: Strauße, Pinguine und Hühner können auch nicht die Luft schnappen.

Vogeleigenschaften

Rekonstruktion des Archaeopteryx
Archaeopteryx - Rekonstruktion des Naturkundemuseums in London

Ebenso hatte Archaeopteryx Eigenschaften, die ihn wie einen Vogel aussehen ließen. Zum Beispiel war sein Körper vollständig mit Federn bedeckt, deren Struktur modernen Vögeln sehr ähnlich (wenn nicht identisch) war. Die erwachsenen Individuen dieses Dino-Vogels waren ungefähr so ​​groß wie die heutige gut genährte Taube - höchstens 1 oder 2 Pfund - viel kleiner als die durchschnittliche Größe fleischfressender Dinosaurier. Wie zeitgenössische Vögel, aber möglicherweise das Ergebnis einer konvergierenden Evolution, waren Kopf und Schnabel von Archaeopteryx lang, schmal und verjüngt. Im Gegensatz zu Vögeln dauerte die Reifung von Dinosaurier-Jungtieren jedoch 3 Jahre. Dieser Zeitablauf repräsentiert eine Ewigkeit im Vogelreich. Dies impliziert, dass der Stoffwechsel dieses Tieres kein warmblütiger "Klassiker" war, was ziemlich merkwürdig ist, da es sicherlich fleischfressende Dinosaurier waren und auch moderne Vögel.

Dino-Vogel

Aus all diesen Gründen ist es genauso richtig, Archaeopteryx als Dinosaurier zu klassifizieren, wie es mit den Vögeln wegzulegen. Es ist eine sehr wählerische Debatte und die überwiegende Mehrheit der Menschen zieht es einfach vor zu sagen, dass er ein Dino-Vogel war, eine Übergangsform zwischen den beiden.

Die ersten Entdeckungen von Archaeopteryx

Archaeopteryx versteinerte Feder
Fossile Feder 1861 entdeckt

Die wahre Geschichte des Archaeopteryx beginnt 1861, als der deutsche Paläontologe Christian Erick Hermann von Meyer in den Kalksteinvorkommen von Solnhofen - einer Stadt in Süddeutschland in der Region Bayern - eine einzige versteinerte Feder entdeckte. Kurz nach von Meyers erster Entdeckung entstanden viel vollständigere Fossilien aus Formationen aus dem Oberjura von Solnhofen.

Eine neue Art

So entdeckte 1861 ein anonymer Fossilienforscher ein fast 100% vollständiges Exemplar von Archaeopteryx. Er tauschte es dann gegen eine medizinische Behandlung bei einem örtlichen Arzt ein, der die Knochen später für eine ordentliche Summe von 700 Pfund (ein erstaunlicher Geldbetrag Mitte des 19. Jahrhunderts) an das Natural History Museum in London verkaufte. Zwei Jahre später nannte der berühmteste Naturforscher der Zeit, Richard Owen, die neue Dinosaurierart Archaeopteryx lithographica und assoziierte von Meyers Feder mit dieser Gattung.

Das dritte Exemplar erlitt ein ähnliches Schicksal: Ein deutscher Bauer grub Mitte der 1870er Jahre Knochen aus und verkaufte sie an einen Wirt, damit er eine Kuh kaufen konnte. Das Fossil wechselte dann einige Male den Besitzer, bevor es von einem deutschen Museum für 20.000 Goldmark gekauft wurde, eine noch kolossalere Summe als die, die der Arzt ursprünglich erhalten hatte.

Charles Darwin und die Theorie der natürlichen Auslese

Charles Darwin
Darth Vader Charles Darwin

Es ist sehr interessant festzustellen, dass die Ereignisse, die den Beginn der Geschichte dieses Dino-Vogels markierten, sehr kurz nach dem Vater der Evolutionstheorie, Charles Darwin, auftraten, der 1859 in seinem Manuskript „The Origin of Species“ seine Theorie veröffentlichte der natürlichen Auslese. Die Entdeckung eines tierischen Übergangs zwischen Dinosauriern und Vögeln trug wesentlich dazu bei, die Akzeptanz seiner Evolutionstheorie zu beschleunigen. Heute wird Charles Darwins Evolutionstheorie weitgehend als gültig akzeptiert, außer von einigen kreationistischen und fundamentalistischen Fanatikern, die die Idee der „Übergangsformen“ weiterhin ablehnen. Um den Autor von Origin of Species selbst zu zitieren:

"Es ist unter der Autorität von Professor Owen bekannt, dass ein Vogel während der Bildung der Ablagerungen von 'Upper Greensand' lebte; und dass in jüngerer Zeit ein seltsamer Vogel, Archaeopteryx, mit einem langen Eidechsenschwanz, der ein Paar Federn trägt Jedes Gelenk und die mit zwei freien Krallen versehenen Flügel wurden in den oolitischen Schichten von Solnhofen entdeckt. Keine andere neuere Entdeckung zeigt so deutlich, wie wenig über die alten Bewohner der Erde bekannt ist. "

Entstehung der Arten

Ein sehr altes Exemplar

Eine weitere berüchtigte Tatsache ist, dass die ersten wahren Überreste von Archaeopteryx bis ins Jahr 1855 zurückreichen, das fragmentarische Exemplar jedoch so unvollständig war, dass es nicht identifizierbar war. Von Meyer klassifizierte es 1877 als Pterodactylus (einer der ersten Pterosaurier oder fliegenden Reptilien, die identifiziert wurden). Nach aktuellem Kenntnisstand stellte der amerikanische Paläontologe John Ostrom 1970 fest, dass es sich tatsächlich um einen Archaeopteryx handelte.

Die Entdeckungen fossil neu

Thermopolis-Exemplar - Archaeopteryx-Fossil
Das Thermopolis-Exemplar

Während des 20. Jahrhunderts wurden viele andere exquisit erhaltene Fossilien von Archaeopteryx ausgegraben und mit modernem Wissen über das Jura-Leben klassifiziert.

Exemplar aus Eichstatt und Solnhofen

Es gibt das 1951 entdeckte Eichstatt-Exemplar, das eine neue Art von Archaeopteryx sein oder zu einer neuen Gattung, Jurapteryx, gehören könnte. Es gibt auch das in den frühen 1970er Jahren entdeckte Solnhofen-Exemplar, das ebenfalls eine neue Gattung sein könnte, die Wellnhoferia.

Thermopolis-Probe

Das bemerkenswerteste Fossil ist jedoch das Thermopolis-Exemplar. Es wurde 2005 entdeckt und ist das vollständigste bisher gefundene Archaeopteryx-Skelett. Es ist ein wichtiger Beweis für die anhaltende Debatte darüber, ob Archaeopteryx tatsächlich der erste oder den Dinosauriern am nächsten liegende Vogel im Spektrum der Evolution war.

Maxbergs Exemplar

Das letzte Fossil ist Maxbergs Exemplar, dessen mysteriöses Schicksal die schmutzige Verbindung zwischen Handel und Fossilienjagd beleuchtet. Das 1956 in Deutschland entdeckte und von einem Privatsammler namens Eduard Opitsch erworbene Exemplar wurde nach seinem Tod aus dem Besitz des Sammlers gestohlen und nie wieder gesehen.

Auch zu lesen